Am 31. Oktober 1933 wurde, in der Gaststätte Heldmann, der Angelsportverein Gross - Gerau gegründet.

Die 12 Gründungsmitglieder waren:

Johannes Ritter, Heinrich Bender, Fritz Nold; Peter Kneip, Philipp Wacker, Wilhelm Veith Karl Stolz, Ludwig Koch, Jakob Ewald II, Wilhelm Ruckelshausen ( Büttelborn ) Willi Zimmermann und Philipp Sperling IV.

Zum Vereinsführer, so hies damals der Vorsitzende, wurde Heinrich Bender einstimmig gewählt. Er wählte seine “Vorstandsmitarbeiter” selbst aus, d.h. es erfolgte keine Wahl des gesamten Vorstandes, wie das heute laut Vereinssatzung üblich ist. Er übte das Amt bis zum Januar 1938 aus. 

Danach folgten: Fritz Nold, Georg Schwab, Ernst Seligmann, Heinrich Klingelhöfer, Peter Grimm, Wolfgang Bierach und zur Zeit Gerhard Leis.

Nach der Vereinsgründung sah man sich veranlasst ein geeignetes Vereinsgewässer zu suchen und zu pachten. Nach weiteren Anstrengungen wurden 1938, alle Gewässer in der Gemarkung Groß - Gerau, für RM 12 pro Jahr, auf 6 Jahre angepachtet. 1½ Jahre nach Kriegsende ergriff Georg Schwab die Initiative und lud die verblieben Vereinsmitglieder, sowie interessierte Sportangler, zur Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit ein. Seit dieser Zeit sind wir Mitglied des Verbandes deutscher Sportfischer ( heute VDSF ) mit Sitz in Hamburg und des Bezirksverbandes deutscher Sportfischer Frankfurt ( heute Verband hessischer Sportfischer e.V.- VHSF- Sitz in Wiesbaden ). Der VHSF ist, gemäß § 29 des Bundesnaturschutzgesetztes, anerkannter Verband.
 
Am 05. Oktober 1946 beschloß die Mitgliederversammlung die Vereinstätigkeit wieder aufzunehmen.
Die Jahre 1946 bis 1953 standen ganz im Zeichen des Vereinsaufbaues. Die erneute Suche nach Angelgewässern brachte erst 1954 Erfolg. Es gelang Ernst Seligmann und Beno Bogdahn, mit der Fa. Hahn und der Fam. Seemann, einen Pachtvertrag für die Kiesgruben in Geinsheim abzuschließen.
 
 
Weitere wichtige Ereignispunkte:
 
1954 Eintragung ins Vereinregister
11.10.1958 fünfundzwanzig jähriges Vereinsjubiläum
1964 bzw. 1967 erfolgte die Anpachtung des Mühl- und Schwarzbaches, des Oberlauf des Hegbaches, des Hegbachsees, sowie alle Entwässerungsgräben im Stadtbereich Groß - Geraus, und 1976 des kleinen Niederwaldsees.
1960 Einzäunung des Gewässers, Errichtung der Toilettenanlage, der Hütten, der Zelt- bzw. Wohnwagenplätze und Einweihung des Gemeinschaftshauses durch Landrat W. Seipp, Bürgermeister Dr. B. Lüdecke und Bürgermeister Schneider.
1974 im Februar Kauf des Gewässer Seemann.
31.10.1983 fünfzig jähriges Vereinjubiläum.
1998 wurde der kleine Niederwaldsee an die Stadt zurückgegeben. Grund war, mehrmaliges Fischsterben durch Sauerstoffmangel im Winter.
1999 im September Abriss des alten und anschließend Bau des neuen Gemeinschaftshauses, bis April 2000
03.10. 2000 Gründung des Anglerstammtisches.
01. 11. 2008 fünfundsiebzig jähriges Vereinjubiläum.
24.08. 2011 Sturmschäden am Gewässer Seemann. Gott sei Dank keine Personenschäden! Leider ist das ASV- Schild nicht mehr reparabel und wurde durch ein Neues ersetzt.